Weitergabe des Know-hows

Die Erhaltung des Außergewöhnlichen

Seit 180 Jahren schätzt Guerlain die Arbeit der Designer und Handwerker, die mit ihren Entdeckungen, Erfindungen, Wagnissen und Gestaltungen zur Vollkommenheit des Hauses beitragen. Ein großer Erfahrungsschatz, auf den Guerlain sehr stolz ist und der die Marke zu dem macht, was sie heute ist.

So werden Dank Guerlain Berufe und Expertentechniken von unschätzbarem Wert am Leben gehalten.


GUERLAIN EXPERTISE


Bereits das kleinste Detail eines Guerlain-Parfums beinhaltet studenlange Arbeit aus den verschiedensten Bereichen.


Zunächst natürlich das Duftdesign unter der Leitung von Thierry Wasser. Daneben die interne Herstellung von Konzentraten bis hin zum Abfüllen und dem letzten Schliff an den Flakons (Baudruchage, Barbichage, Anbringen des Wachssiegels und Prägen des Guerlain-Stempels), die von den so genannten Dames de Table vorgenommen werden. Diese Handwerkerinnen geben ihr besonderes Savoir-faire von Generation zu Generation weiter.


MEISTER IHRES HANDWERKS


Um eine außergewöhnliche Qualität sicherzustellen, greift Guerlain immer wieder auf einzigartiges Expertenwissen zurück: Glasbläser, Graveure, Polisseure, Feinvergolder, Goldschmiede, Sticker, Kerzenmacher, Keramiker, Bildhauer usw.

Unter diesen Virtuosen prägten viele berühmte Häuser die Geschichte des Hauses Guerlain: Baccarat, Pochet sowie heute Gripoix und heute Lesage.


AUSGEZEICHNETER ANSATZ


Bereits zu seiner Zeit arbeitete Jacques Guerlain an der Gründung des Comité Colbert. Diese Institution bewahrt die Schätze des französischen Know-hows und vereint heute die größten Luxushäuser. Nun erhielt Guerlain vom Ministerium für Industrie die Auszeichnung „Patrimoine Vivant“ für seinen Beitrag zur Erhaltung der französischen Perfektion.


Weitergabe des Know-hows

Die Kunst des Abfüllens

Bei Guerlain gehen wahre Elfen zu Werk. Es sind die so genannten Dames de Table – Zauberinnen der Parfumabfüllung, die seit Generationen als krönenden Abschluss der schönsten Parfumflakons kunstvoll Seidenfäden binden und kämmen. Sie verleihen den Flakons ihre luxuriöse Dimension, die sie so einzigartig, kostbar und unvergesslich machen – typisch Guerlain.


Das Abfüllen von Hand, die Feinvergoldung, Baudruchage und Barbichage, das Aufbringen des Wachssiegels mit dem Guerlain-Stempel – keine Maschine vermag die Arbeit der Dames de Table zu ersetzen.


Den Shalimar-Flakon ziert ein aufwendiges Baudruchage-Siegel mit Seidenfäden, die mit sage und schreibe sieben Knoten versehen werden, bevor sie sorgfältig gekämmt werden.


Den Vierpass-Flakon von L’Heure Bleue ziert eine extravagante Seidenquaste, deren Seidenfäden über 45 Minuten lang in akribischer Feinarbeit gebürstet werden.


SINN FÜR AUSSERGEWÖHNLICHES


Die Kunst des Abfüllens umfasst unzählige einzigartige Techniken, die die Dames de Table von Generation zu Generation weitergeben. Darunter die bei Guerlain besonders geschätzte Baudruchage-Technik: Der Hals jedes Flakons wird mit einer feinen Membran, der so genannten Baudruche, versiegelt. Um diese wird ein Goldfaden gewickelt und stramm gezogen. So ist der Flakon perfekt abgedichtet und vor Eingriffen geschützt. Diese von Hand ausgeführte Arbeit nimmt ihre Zeit in Anspruch, denn oberstes Gebot ist Perfektion.


EXKLUSIVITÄT VON GUERLAIN


Darüber hinaus ist Guerlain das einzige Parfum-Haus, das seine Etiketten für alle Kreationen selbst herstellt. Diese Präzisionsarbeit fordert die volle Aufmerksamkeit von sechs Mitarbeitern.


Weitergabe des Know-hows

Alles unter Kontrolle

Im Einklang mit der Philosophie des Gründers perfektioniert Guerlain seit 180 Jahren alle wichtigen Herstellungsschritte seiner Kreationen immer weiter. Alle Düfte werden vollständig intern gefertigt.


LANGWIERIGER PROZESS


Die Fertigung eines Parfums nimmt zwanzig Monate in Anspruch.


Am Anfang steht die Formel des Duftdesigners, die von einem Erlebnis, einer Reise, einem Musikstück oder einer Liebesgeschichte inspiriert ist.

Sie wird in ein Duftkonzentrat umgesetzt, eine klar nachvollziehbare Zusammensetzung seltener Rohstoffe.


Danach werden die Rohstoffe für die Herstellung überall auf der Welt eingekauft.


Zum Zeitpunkt der Produktion werden neben der Qualitätskontrolle strenge Duft- und analytische (z. B. toxikologische) Kontrollen durchgeführt.


Darauf folgt das Stadium des Einweichens: Im Keller des Hauses lagern rund 300.000 Liter der 250 Parfums. Hier verfeinert sich mit der Zeit ihr Duft, bevor sie abgefüllt werden, um sich schließlich an den unterschiedlichsten Orten der Welt zu entfalten.


Jedes Jahr stellt Guerlain eine Million Liter Parfum her, das in 14 Millionen Flakons abgefüllt wird.


EIN EINZIGARTIGER PARFUMEUR


Guerlain ist einer der wenigen Parfumhersteller, die ihren eigenen Duftdesigner beschäftigen und ihre Düfte intern produzieren. Es handelt sich außerdem um das einzige Luxushaus, für das Parfum im Mittelpunkt steht. Deshalb empfinden manche Guerlain als einzigen wahren Parfumeur der Welt.


Weitergabe des Know-hows

Aussergewöhnliche Partner

Die Geschichte des Hauses ist gesäumt von außergewöhnlichen Stücken. Bis heute verwirklicht Guerlain immer wieder die spannendsten kreativen Projekte. Dabei entstanden kostbare Gegenstände, die ohne das überlieferte Wissen der brillantesten Kunsthandwerker undenkbar gewesen wären.


So wurde zum Beispiel die „Biene mit silbernen Flügeln”, ein Flakon in limitierter Auflage von weltweit 50 Exemplaren zum 160-jährigen Jubiläum von Eau de Cologne Impériale, gemeinsam von Guerlain und Baccarat gestaltet, in Fortsetzung einer Zusammenarbeit, die bereits seit 1889 besteht.

Baccarat übernahm dabei die Umsetzung der markanten Biene von Guerlain in ein raffiniertes und luxuriöses Kristallobjekt – der Inbegriff des handwerklichen Luxus.


Als L’Heure Bleue sein 100. Jubiläum feierte, verlieh Baccarat seinem ursprünglichen Vierpass-Flakon eine hypnotisierende tiefblaue Färbung. Gripoix, der renommierte Pariser Couture-Schmuck-Hersteller, verzierte ihn mit einem Strauß ziselierter Veilchen aus 24-karätigem Gold, die wie eine Schar von Sternen aus der Dämmerung erscheinen.


Das Haus Lesage präsentierte L’Heure Bleue in einer luxuriösen Schatulle aus blauem Samt. Diese ziert eine Haute-Couture-Stickerei, wie sie nur Lesage zu fertigen weiß. Facettierte silberne Kugeln und feine Ketten unterstrichen die Exklusivität dieses außergewöhnlichen Stücks.


Ein majestätischer Flakon verdient atemberaubenden Schmuck. So wurde etwa die 1,5-Liter-Ausführung von Shalimar „Extrait“ mit einem byzantinischen Talisman aus dem Hause Gripoix verziert. Mit tiefblauem Glas, Perlmuttkugeln und 24-karätigem Gold erinnert diese Arbeit für den orientalischsten aller Düfte an luxuriöse byzantinische Ornamente.


Den Hals des 2-Liter-Flakons von Shalimar Parfum Initial „A Fleur de Peau“ ziert ein Schmuckstück von Gripoix. Inspiriert vom sinnlichen Duft des Parfums zeigt es einen hautfarbenen Glasstein in einer zarten feinvergoldeten Fassung.


37 historische Baccarat-Flakons aus den Archiven des Hauses wurden mit La Petite Robe Noire in limitierter Auflage gefüllt.

Die Künstler Kuntzel & Deygas gestalteten die drei Seiten des Flakons in umgekehrter Herzform mit der anmutigen Silhouette.

Das ganze Können von Baccarat war nötig, um die schwarzen Emailpigmente auf dem Glas zum Leben zu erwecken. Der in Handarbeit erzielte glänzend-glasierte Effekt macht den Flakon zu einem echten Sammlerstück.


Thierry Wasser PARFÜMEUR
“EIN PARFÜMEUR HAT EINE SUBJEKTIVE UND LEIDENSCHAFTLICHE BEZIEHUNG ZU SEINEN LIEBLINGSSTOFFEN”
Land