Als großer Opernliebhaber hatte Jacques Guerlain keine andere Wahl, als dem Bann von Puccinis Turandot zu erliegen. Dem Charme von Liu kann man nur schwer widerstehen, denn diese Frau ist ebenso schön wie heldenhaft. Ihr widmet er dieses olfaktorische Gedicht, in dem Aldehyde in eine ihrer schönsten Rollen schlüpfen. Sie dominieren die Kopfnoten und kündigen wie Zimbeln den Auftritt von Rose und Jasmin an, die mit Bravour ihre sinnliche Melodie interpretieren. Wie ein musikalisches Meisterwerk klingt der Duft ruhig und sinnlich aus. Dieser Herausforderung kann er gerecht werden, da die sinnlichen Akzente der Vanille schnell mit den Akzenten von Iris und Holz harmonieren.
Der Duft präsentiert sich in dem ikonischen Bienenflakon, der ausnahmsweise das ach-so-chice 125-ml-Format annimmt.
Neuauflage von 1929.

Duft

Aldehyde Blumig.
Rar, feminin, zeitlos.
Kopfnoten: Aldehyde.
Herznoten: Rose, Jasmin.
Basisnoten: Vanille, Holznoten, Iris.

Geheimnisse des Parfumeurs

Nachdem mit L'Heure Bleue erstmals Aldehyde in Duftkompositionen eingebracht wurden, verwendet Jacques Guerlain diese synthetischen Moleküle erneut und kreiert Liu. Ein zeitloser, legendärer Duft, in dem Aldehyde „weiße Blumen sprechen lassen“.

Land